Im Rahmen des Sommerprogramms informierte sich die CDU Nidda mit Thorsten Eberhard an der Spitze, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Bürgermeister-Kandidat über die Blühflächen-Initiative „Gemeinsam schaffen wir mehr….Blühflächen für Insekten“ des Hofes Nagel in Geiß-Nidda.

Junglandwirt Yannick Nagel hatte vor drei Jahren die Idee, Teile der eigenen Anbauflächen als Blühstreifen zur Verfügung zu stellen, um einen Beitrag zum Schutz der Wildbienen zu leisten und das Bienensterben einzudämmen. Damals wurde versuchsweise mit einem kleinen Blühstreifen von rd. 3000 qm begonnen. Und schnell zeigte sich, dass viele Interessierte eine Blühpatenschaft übernehmen wollten. Dieses Jahr stellt der Hof Nagel insgesamt rd. 20.000 qm auf sieben Flächen in und um Geiß-Nidda zur Verfügung und mehr als 75 "Blühpaten" unterstützen mit der Übernahme eine Blühpatenschaft den Erhalt der Artenvielfalt. So auch die CDU Nidda, die in diesem Jahr auf Initiative ihres Vorstands- und Fraktionskollegen Sebastian Döll eine Patenschaft für 100 qm übernommen hat. Döll erläuterte: „Die CDU-Fraktion hatte im September 2017 einen Prüfantrag zum Anlegen von Blühstreifen auf städtischen Flächen eingebracht, der eine breite Mehrheit fand und mittlerweile sind auf vielen städtischen Flächen Blühflächen angelegt worden.“ Daher sei es für die CDU Nidda eine besondere Freude, nun auch „Blühpate“ zu sein.

Adelheid Spruck, stellvertretende CDU-Stadtverbandsvorsitzende, ergänzt: In unserem Wahlprogramm 2021-2026 hat die CDU Nidda sich für ein umweltorientiertes Nidda ausgesprochen, den Erhalt von Streuobstwiesen, die Ausweisung und Pflege von Ausgleichsflächen und explizit für die Förderung des Bienen- und Insektenschutz.“

Yannick Nagels erläuterte, dass Ende April/Anfang Mai das Saatgut bestehend aus bis zu 60 „gebietseigenen Blumen“ ausgebracht wurde und nun nach und nach in prächtiger Blüte stehe. Eine Blühpatenschaft könne ab einer Parzelle von 15 qm übernommen werden und mit den Einnahmen werde das Saatgut finanziert und die Pflanzenpflege. Die Patenschaft gelte für ein Jahr und könne gerne erneuert werden.

"Eine tolles Projekt, welches wir gerne als CDU Nidda unterstützen" lobt Thorsten Eberhard und weiter "Der Kampf gegen den Klimawandel beginnt direkt vor der eigenen Haustür. So kann jeder seinen Beitrag dazu leisten.“

« Platzmangel erschwert sicheren Einsatzdienst CDU-Fraktion auf Sommertour im Gespräch mit der Firma LUPP »