Der Vorstand der CDU Nidda hat in seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig den 46-jährigen Eichelsdörfer Thorsten Eberhard aufgefordert, für das Amt des Bürgermeisters von Nidda zu kandidieren und ihm die volle Unterstützung zugesagt.

Für die CDU Nidda stand seit dem Sommer 2020 fest, dass den Wählerinnen und Wählern die Möglichkeit geboten werden muss, bei der nächsten Bürgermeisterwahl zwischen verschiedenen Kandidaten wählen zu können. Daher installierte der CDU-Vorstand eine Sondierungsgruppe mit dem Auftrag, eine Bürgermeisterkandidatin bzw. einen Bürgermeisterkandidaten zu finden, die bzw. der mehrheitsfähig ist und Nidda neue Impulse geben kann.

In den letzten Monaten wurden viele Gespräche mit mehreren potentiellen Kandidaten geführt, die alle hervorragend geeignet gewesen wären. Aus einer Gruppe von Vier habe sich final Thorsten Eberhard herauskristallisiert.

„Thorsten Eberhard ist der Richtige und prädestiniert in 2022 Niddas neuer Bürgermeister zu werden. Er ist Teamplayer, überzeugend, kann Menschen mitnehmen, hat alle erforderlichen Führungsqualitäten, ist innovativ, bestens vernetzt, macht was er sagt, ist jung und dynamisch und hat den notwendigen Weitblick. Er ist geerdet und heimatverbunden und bezeichnet sich selbst als „Dorfkind“. Ehrenamtliches Engagement ist für ihn selbstverständlich. Seit 1998 ist er Vorsitzender der Feuerwehr Eichelsdorf und seit 2003 Rechner im Kreisfeuerwehrverband Wetterau“, beschreibt ihn CDU-Stadtverbandsvorsitzender Jacob Ulrich. Und weiter: „Er weiß, was er will und lebt seine Devise: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist“. Und genau das zeichnet Thorsten Eberhard aus, dass er zielstrebig ist, Visionen für unsere Stadt hat und mehr will, nämlich Niddas Bürgermeister werden. Das sind beste Voraussetzungen“, freut sich Jacob Ulrich über den Entschluss Thorsten Eberhards als Kandidat in der Bürgermeisterwahl am 16. Januar 2022 anzutreten.

„Er ist ein echter Allrounder: fundiertes Wirtschaftswissen, Kenner der Region und weiß damit um die Sorgen und Nöte. Er ist im Ehrenamt tief verwurzelt, seit ein paar Jahren Vor- und Mitdenker in der CDU Nidda, lösungsorientiert, ein Anpacker“, charakterisiert Fraktionsvorsitzender Hagen Puttrich seinen Vertreter im Fraktionsvorstand. Das bekräftigt Matthias Walther, Spitzenkandidat der CDU Nidda in der Kommunalwahl „Wir sind als Team angetreten und Thorsten hat aus dem Stand als Newcomer ein hervorragendes Ergebnis eingefahren. Er hat den Strategieprozess für das Kommunalwahlprogramm erfolgreich geleitet und großen Anteil am Wahlerfolg.“

Mit diesem Schwung werde man in den Wahlkampf gehen. „Die CDU Nidda habe mit Thorsten Eberhard einen sehr aussichtsreichen Kandidaten für das Bürgermeisteramt und wir freuen uns auf einen spannenden Wahlkampf“, betont CDU-Stadtverbandsvorsitzender Jacob Ulrich.

« Sondierungsgespräche für eine politische Zusammenarbeit CDU Nidda besetzt als stärkste Fraktion Spitzenpositionen in den politischen Gremien »